Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände

Sozial- und Erziehungsdienst

Die Gewerkschaften haben die Tarifregeln für Sozial- und Erziehungsdienst zum 31. Dezember 2014 gekündigt. Das betrifft die Eingruppierungsregeln.

Nicht gekündigt ist die Gehaltstabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst. Sie ist an den TVöD angekoppelt und frühestens zu Ende Februar 2016 kündbar. Die Forderungen der Gewerkschaften beziehen sich auf die Eingruppierung, mit Auswirkungen auf die Bezahlung.

Unabhängig von der Kündigung verhandeln die Tarifvertragsparteien – VKA, ver.di und dbb – derzeit die Eingruppierung für alle TVöD-Beschäftigten. Der Sozial- und Erziehungsdienst ist ein Teil hiervon.

►► Link zu den Pressemitteilungen der VKA

 


Tarifeinigung im Sozial- und Erziehungsdienst

Die VKA und die Gewerkschaften haben am 30. September 2015 einen Tarifkompromiss erzielt. Damit endet eine langwierige, schwierige und insbesondere für Eltern und Kinder überaus strapaziöse Tarifauseinandersetzung. Die Mitgliederversammlung der VKA hat der Einigung bereits zugestimmt. Die Erklärungsfrist für die Gewerkschaften läuft bis zum 31. Oktober 2015.

►► Das Einigungspapier

►► Die Pressemitteilung der VKA zur Tarifeinigung

Tarifverhandlungen am 13. August 2015

Seit dem 23. Juni 2015 liegt eine einvernehmliche Einigungsempfehlung der Schlichter vor, der die Schlichtungskommission aus Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern zugestimmt hat.

Die Mitgliederversammlung der VKA hat sich für die Einigungsempfehlung der Schlichter ausgesprochen. Die VKA hat die Gewerkschaften aufgefordert, auf Basis der Einigungsempfehlung einem Tarifabschluss zuzustimmen und damit den Tarifkonflikt zu beenden.

Die Gewerkschaften sind - trotz einvernehmlichem Schlichterspruch - nicht zu einem Tarifabschluss bereit.

Informationen hierzu im Tarifinfo Nr. 11/2015 vom 26. Juni 2015.

►►  Link zu allen Tarifinfos der VKA

 

Der Schlichterspruch vom 23. Juni 2015

Die beiden Schlichter in den Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst, Georg Milbradt und Herbert Schmalstieg, haben am 23. Juni 2015 ihren einvernehmlichen Schlichterspruch in Bad Brückenau vorgestellt.

Inhalt: Differenzierte Erhöhungen für die unterschiedlichen Gehaltsgruppen, aber keine Steigerung um die von den Gewerkschaften geforderten durchschnittlichen zehn Prozent.

►► Der komplette Schlichterspruch

►► Die Pressemitteilung der VKA zum Schlichterspruch

►► Das Tarifinfo der VKA mit Informationen zum Schlicherspruch

Die Verhandlungen bis zur Schlichtung

Trotz intensiver Verhandlungen konnten Arbeitgeber und Gewerkschaften in den Tarifverhandlungen keine Einigung erzielen. Gemeinsam haben die Tarifparteien am 4. Juni 2015 entschieden, die Schlichtung anzurufen.

►► Tarifinfo der VKA zum Auftakt der Schlichtung am 10. Juni 2015
►► Tarifinfo der VKA zu den Verhandlungen vom 1. bis 4. Juni 2015 und der anstehenden Schlichtung

 

Die VKA hatte seit dem Verhandlungsabbruch der Gewerkschaften am 21. Aprirl 2015 die Wiederaufnahme der Verhandlungen gefordert und mit Schreiben vom 28. Mai 2015 die Vorsitzenden von ver.di und dbb zu einem konkreten Verhandlungstermin eingeladen.

Die Mitgliederversammlung der VKA hat zuvor das Vorschlagspapier der VKA mit den dort enthaltenen Verbesserungen zu einem formalen Angebot erhoben.

►► zum Angebot der VKA

►► zur Pressemitteilung vom 28. Mai 2015
 

 

Die Gehälter von Erzieherinnen und Erziehern

Erzieherinnen und Erzieher verdienen im öffentlichen Dienst der Kommunen zwischen 2.590 und 3.750 Euro. Sie liegen damit oberhalb anderer Ausbildungsberufe des öffentlichen Dienstes, zum Beispiel Handwerker, Brandmeister bei der Feuerwehr oder staatlich geprüfte Techniker.

Die Gewerkschaften fordern für die Erzieherinnen und Erzieher mit Grundtätigkeiten einen weiteren Sprung über vier Tarifgruppen. Sie lägen dann bis zu 1.240 Euro bzw. 45 Prozent oberhalb anderer Ausbildungsberufe im öffentlichen Dienst.

►► Die Zahlen: siehe Pressemitteilung vom 15. April 2015

 

 

Vorschläge der VKA vom 21. April 2015

Die VKA hat ein umfangreiches Papier für den Sozial- und Erziehungsdienst vorgelegt. Darin machen die Arbeitgeber Vorschläge unter anderem für Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sowie Kita-Leitungen. 

►► Zur Pressemitteilung vom 21. April 2015

►► zum Tarifinfo vom 22. April 2015 mit weitergehenden Informationen

 

Tarifmappe zum Sozial- und Erziehungsdienst

Die VKA hat zum Sozial- und Erziehungsdienst eine Tarifmappe zusammengestellt. Hierin werden

  • die Position der VKA,
  • die Forderungen der Gewerkschaften,
  • der Hintergrund der Verhandlungen,
  • die Gehälter und die tarifliche Entwicklung der letzten Jahre

ausführlich dargestellt.

►► Download der Mappe

 

Zu der Mappe gibt es aktuelle Ergänzungen (Mai 2015) mit Informationen

  • zum aktuellen Stand der Verhandlungen,
  • dem bisherigen Verhandlungsverlauf sowie
  • Erläuterungen zum Vorschlagspapier der VKA.
     

►► Download der Ergänzungsmappe

 


 

 

Übersicht zu den Verhandlungen

Um was geht es bei den Verhandlungen, wie sind die aktuellen Gehälter und was ist die Position der VKA?

Ein Überblick im Tarifinfo 3/2015.
 

Die Position der VKA

Die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst nehmen im Gehaltsgefüge des öffentlichen Dienstes eine herausgehobene Stellung ein.
► Erzieher/innen erhalten nach dem TVöD höhere Gehälter als andere Berufsgruppen mit vergleichbarer Ausbildung.

 

Die Bezahlung im Sozial- und Erziehungsdienst bei kommunalen Arbeitgebern richtet sich nach dem TVöD. Die Eingruppierung wurde mit dem Tarifabschluss vom 27. Juli 2009 erneuert und insbesondere für Neueingestellte aufgewertet. Das Gehalt der Erzieherinnen und Erzieher ist für die nach 2005 eingestellten Beschäftigten seit 2009 um bis zu 33 Prozent gestiegen.
► Durch die Änderungen der Eingruppierung waren die Gehaltszuwächse im Sozial- und Erziehungsdienst in den letzten fünf Jahren höher als in anderen Berufsgruppen im kommunalen öffentlichen Dienst.

 

Die Gehälter der Erzieher/innen (EG S 6) liegen zwischen 2.589 Euro und 3.289 Euro bzw. mit anteiliger Jahressonderzahlung zwischen 2.784 Euro und 3.536 Euro. Bei Erzieher/innen mit schwieriger Tätigkeit (EG S 8) sind es zwischen 2.420 Euro und 3.645 Euro bzw. mit anteiliger Jahressonderzahlung 2.664 Euro und 4.012 Euro.
► Die Erziehergehälter nach dem TVöD liegen mit an der Spitze im Trägervergleich.

 

Derzeit verhandeln die Tarifvertragsparteien die Entgeltordnung zum TVöD für alle rund zwei Millionen TVöD-Beschäftigten. Die VKA ist zu Verhandlungen und Änderungen bei der Eingruppierung bereit, auch für den Sozial- und Erziehungsdienst. Es besteht aber kein „Nachholbedarf“. Den haben die Tarifvertragsparteien 2009 bereinigt.
► Die Tarifvertragsparteien haben die Aufgabe, Lösung in Verhandlungen zu suchen. Streikdrohungen – erst recht vor Verhandlungsbeginn – bringen keine Lösung, die kann nur in Verhandlungen gefunden werden.