Tarifrunde 2023 für Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern

Am 23. Januar 2023 beginnen die Tarifverhandlungen für die Ärztinnen und Ärzte, die an einem kommunalen Krankenhaus tätig sind. 

Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) führt die Tarifverhandlungen für die mehr als 60.000 Ärztinnen und Ärzte, auf die der TV-Ärzte/VKA angewandt wird, mit der Gewerkschaft Marburger Bund.

Auf dieser Seite finden Sie die Positionen der VKA und der beteiligten Gewerkschaften, Aktuelles rund um die Tarifrunde sowie weitere Hintergrundinformationen.

Wissenswertes zur Tarifrunde 2023 für die Ärzteschaft

Worum geht es?
Verhandelt wird für mehr als 60.000 Ärztinnen und Ärzte bei den Arbeitgebern eines kommunalen Krankenhauses in Deutschland, die Mitglied eines kommunalen Arbeitgeberverbandes unter dem Dach der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sind. 

Wer verhandelt?
Die VKA verhandelt  mit der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund. Für die VKA führt die Verhandlungen erneut die Verhandlungskommission der VKA, die durch den Gruppenausschuss der VKA für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen legitimiert wurde. Die kommunalen Krankenhäuser werden durch den Vorsitzenden des Gruppenausschusses der VKA für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, Wolfgang Heyl, als Verhandlungsführer der VKA, und durch den Hauptgeschäftsführer der VKA, Niklas Benrath, sowie den weiteren Vertretern der Verhandlungskommission in der Tarifrunde vertreten.

Welche Tarifverträge sind betroffen?
In der Tarifrunde geht es um den „Tarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern“ (TV-Ärzte/VKA). Der TV-Ärzte/VKA ist hier einsehbar: www.vka.de/tarifvertraege

Verhandlungstermine:
23. Januar 2023
13./14. Februar 2023
4./5. April 2023
Der Verhandlungsort steht noch nicht fest.


Pressemitteilungen zur Tarifrunde

1. Dezember 2022: VKA weist Marburger Bund-Forderungen für die Ärzteschaft zurück


Publikationen zur Tarifrunde

Informationsflyer zur Tarifrunde

TOP